Link verschicken   Drucken
 

Konfliktschlichter

 

Vor 10 Jahren haben wir die Konfliktschlichtung in unser Schulprogramm aufgenommen, damit sich das Schulklima durch institutionalisierte Schlichtung verbessern kann. Schülern wird es ermöglicht, soziale Kompetenzen im Umgang mit Gleichaltrigen erwerben zu können. Gefördert wird dabei insbesondere die Fähigkeit zum Perspektivwechsel. 

Das geschieht im Rahmen des LER-Unterrichts. Hier wird die Problemlösungskompetenz der Schüler gezielt geschult. Durch Rollenspiele und Übungen zur Gesprächsführung erarbeiten sich die Schüler das erforderliche Wissen über typische Konfliktverläufe. Sie eignen sich so die notwendigen Fertigkeiten für den konstruktiven Umgang mit Konflikten an.

Am Ende der Ausbildung werden die fähigsten Schüler als Konfliktschlichter eingesetzt. Der Einsatz erfolgt freiwillig und betrifft Schüler mit einer starken Persönlichkeit und einem guten Einfühlungsvermögen.

Im Konfliktfall werden die Schlichter von den streitenden Schülern gerufen, um zu vermitteln. Die unterschiedlichen Standpunkte, Motive und Gefühle werden vorgetragen. Die Kontrahenten erkennen die eigenen Interessen, lernen auch gleichzeitig, die der anderen Seite zu verstehen. Beide Seiten üben, negative Gefühle zu kontrollieren und impulsive Handlungen zugunsten besonnener Verhaltensweisen zu vermeiden.

 

Am Montag, 17.07.2017 waren die Konfliktschlichter der damaligen sechsten Klassen nach Hohen Neuendorf zum Schülermeditionstag zusammen mit ihrer LER-Lehrerin Frau Siegel und der Referendarin Frau Voigt und anderen Vertretern von Schulen des Landes Brandenburg eingeladen. 

Bildungsminister Baaske überreichte allen anwesenden Schulen jeweils eine Ehrenurkunde für die geleistete Arbeit. Anschließend arbeiteten sie Schüler in unterschiedlichen Arbeitsgruppen. Am Ende der Veranstaltung stellten die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse vor.